DGIP?
Was steckt dahinter?

Die Deutsche Gesellschaft für Individualpsychologie e. V. wurde 1962 als Alfred-Adler-Gesellschaft gegründet und 1970 in Deutsche Gesellschaft für Individualpsychologie umbenannt.

Wir sind eine wissenschaftliche Fachgesellschaft, deren Ziel die Verbreitung, Anwendung und Weiterentwicklung sowie die Ausbildung in der von Alfred Adler begründeten Individualpsychologie ist.  Mitglieder der DGIP haben die Aus- und Weiterbildungsgänge in den Gebieten Psychoanalyse/Tiefenpsychologie für Kinder Jugendliche oder Erwachsene oder im Gebiet der Beratung/Coaching abgeschlossen oder befinden sich noch in der Ausbildung. Die Mitgliedschaft steht darüber hinaus allen an der IP interessierten Menschen offen. Die Fachgesellschaft hat 1065 Mitglieder (Stand April 2022).

Mit den weiteren in Deutschland organisierten psychoanalytischen Fachverbänden ist die DGIP  in  der Deutschen Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie (DGPT) als berufspolitischer Dachgesellschaft verbunden. Die DGIP kooperiert mit der VAKJP (Vereinigung Analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten e.V.) und ist Mitglied in der International  Association for Individual Psychotherapie (IAIP) sowie assoziiertes Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Beratung (DGfB).

Die Gremienarbeit in der DGIP ist ehrenamtlich organisiert. Wir sind eine non- profit- Organisation, die Wert darauf legt, unabhängig und den wissenschaftlichen Kriterien verpflichtet,  die Individualpsychologie zu stärken und zu verbreiten.

AUFGABEN UND ZIELE DER DGIP

Die Deutsche Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) stellt einen Zusammenschluss von Ärzten, Psychologen, Pädagogen, Sozialarbeitern und Vertretern vieler anderer Berufsgruppen dar. Sie dient der Verbreitung, Vertiefung und Weiterentwicklung der von Alfred ADLER begründeten Individualpsychologie. Die DGIP fördert psychologische und pädagogische Initiativen, die mit Individualpsychologie in Zusammenhang stehen. Insbesondere dient sie der Anwendung individualpsychologischer Methoden und Erkenntnisse in tiefenpsychologisch fundierter und analytischer Psychotherapie und in tiefenpsychologischer Beratung.

Ein breit angelegtes Weiterbildungsprogramm in individualpsychologischer Theorie und Praxis wird durch die von der DGIP anerkannten Weiterbildungsinstitute regelmäßig angeboten. Tagungen, Kongresse, Fortbildungsveranstaltungen und allgemeine Informationsveranstaltungen werden auf Bundes- und Landesebene organisiert. In kleineren regionalen Arbeitsgruppen werden Themen bearbeitet und menschliche Kontakte gepflegt.Jede und jeder, der die Ziele der DGIP unterstützen will, kann Mitglied werden. Die Mitglieder unterstützen die Ziele der Gesellschaft dadurch, dass sie

  • Mitglied eines Landesverbandes sind, in dem sie durch Wahl des Landesvorstandes und der Vertreter für die Delegiertenversammlung auf Bundesebene Einfluss auf die Arbeit der Gesellschaft nehmen

  • sich selbst aktiv in Ausschüssen und Gremien oder Arbeitsgruppen betätigen

  • Vorschläge zur Umsetzung von Ideen an den Landesverband oder die Delegiertenversammlung einbringen

  • versuchen, ADLERs Ideen in den eigenen Arbeitsbereichen anzuwenden

  • durch ihre jährlich zu entrichtenden Mitgliedsbeiträge die Verwirklichung der Ziele der Gesellschaft ermöglichen und mittragen (EUR 95,- Jahresbeitrag; Ermäßigung für Studenten und Ausbildungskandidaten)

Im Mitgliedsbeitrag enthalten ist der Bezug der »Zeitschrift für Individualpsychologie«, die viermal jährlich erscheint. 
Mitglieder können bevorzugt an den nationalen und internationalen individualpsychologischen Kongressen und Fortbildungsveranstaltungen teilnehmen. Mitwirkungsmöglichkeiten bei Supervisionsgruppen, Balint-Gruppen und regionalen Arbeitskreisen werden den Mitgliedern von ihren Landesverbänden angeboten. Schließlich werden auch Initiativen von einzelnen Mitgliedern, z.B. Forschungsvorhaben, gefördert.

Chronik
Alfred Adler

Chronik
DGIP