Untitled.jpg

Nestor D. Kapusta, Anna C. Philipp, Michael Wininger und Wilfried Datler

Zusammenfassung

Coparenting im psychoanalytischen Kontext

Ausgewählte Entwicklungslinien der psychoanalytischen Beschäftigung mit Elternschaft als einer gemeinsamen Aufgabe

Der vorliegende Beitrag zeichnet zentrale theoriegeschichtliche Linien der psychoanalytischen Beschäftigung mit dem Übergang zur Elternschaft nach und fokussiert dabei vor allem jene psychodynamischen Prozesse, die für das Zusammenspiel von Elternpaaren – im Hinblick auf die Entwicklung von Kindern – förderlich respektive hemmend sind. Ausgehend davon werden zum einen Konvergenzen zum aktuell stark rezipierten, integrativen Konzept des Coparentings nach Feinberg (2002, 2003) herausgearbeitet sowie Ansätze für künftige Forschungsbemühungen skizziert.

Coparenting in a psychoanalytic context: Selected lines of development of the psychoanalytic preoccupation with parenthood as a common task


The presented work reviews some central lines of psychoanalytic theories on the transition to parenthood. It focuses on those psychodynamic processes in the interplay between parents which might foster or hinder the development of children. Based on these psychoanalytic lines of thoughts, convergent theories with the widely received concept of Coparenting by Feinberg (2002, 2003) are carved and key approaches for future research are sketched.

ZIP

DES MONATS
TEXT - VERSION