60.jpg1.jpgimage002.jpg15.jpgimage001.jpgimage0031.jpg40.jpg50.jpg

INTRO

Herzlich willkommen auf unserer Seite der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie (DGIP). Wir möchten Sie zum Dialog mit uns einladen.

Die Individualpsychologie ist aus der Auseinandersetzung Alfred Adlers mit der Psychoanalyse Sigmund Freuds hervorgegangen. Sie bildet heute einen wichtigen Teil der psychoanalytischen Theorie und psychoanalytisch fundierten Praxis. Die Individualpsychologie sieht den Menschen als eine unteilbare Einheit und geht von einem ganzheitlichen Verständnis der bewussten und unbewussten Handlungs- und Erlebniswelten aus. Sie sieht auch die menschliche Gemeinschaft als Einheit, in deren Gefüge sich der Einzelne nicht isoliert betrachtet verstehen lässt. Menschliche Entwicklung vollzieht sich im Spannungsfeld sowohl von Bewusstem und Unbewusstem als auch zwischen Individuum und Gesellschaft. Die Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie verbindet das Interesse an der wissenschaftlich fundierten Weiterentwicklung der Individualpsychologie und ihrer praktischen Anwendung in ärztlicher Behandlung, Psychotherapie, Erziehung, Beratung und anderen Bereichen, in denen tiefenpsychologisches Verstehen menschlicher Beziehungen wichtig ist.

 

Wir wünschen unseren Mitgliedern ein frohes und möglichst gesundes

Ostern 2020!

 

 AKTUELLES ZUR CORONA-KRISE

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Mitglieder der DGIP,

       in Zeiten in denen Gemeinschaft und körperliche Nähe als potentielle Bedrohung ausgerufen sind, erscheint das psychosoziale Gemeinschaftsgefühl umso wichtiger. Die steigenden Zahlen der Betroffenen, derjenigen die sich bereits mit dem Corona Virus infiziert haben, oder diejenigen die momentan unter Quarantäne stehen, aber vor allem auch diejenigen unter uns, die zu einer der Risikogruppen gehören, veranlassen den Rest der Gesellschaft zu einer veränderten Lebensweise. Es scheint nicht nur der Alltag betroffen, sondern auch die Einstellung zum Gegenüber, zu der Gemeinschaft. Schützen wir nur uns oder uns und die anderen? Was können wir beitragen, auch wenn wir uns gesund fühlen?

Dies betrifft uns nicht nur privat, sondern natürlich auch den psychotherapeutischen und den beraterischen Praxisbetrieb. Deshalb hier für alle Koleginnen und Kollegen einige informative Antworten und Links zu häufig gestellten Fragen, die über die Einhaltung der allgemeinen Schutz- und Hygieneregeln hinausgehen:

 1. Müssen auch psychotherapeutische Tätigkeiten eingestellt werden?

Aktuell nein! Die Bemühungen gehen zurzeit dahin, die Daseinsvorsorge im Gesundheitswesen aufrecht zu erhalten, dazu gehört auch die psychotherapeutische Behandlung. Zumindest in Einzelbehandlungen lassen sich in der Regel die empfohlenen Schutzmaßnahmen realisieren.

2. Wie informiere ich meine Patienten?

In der Anlage fügen wir ein Beispiel für eine Patienten-Kurzinformation bei, wie sie z. B. bei Erwachsenen oder (angepasst) bei Jugendlichen genutzt werden kann. Die Einhaltung der allgemeinen Schutzregeln stellt bei Kindern eine besondere Herausforderung dar. Hier wird je nach Einzelfall möglicherweise eine vorübergehende Unterbrechung der Psychotherapie unumgänglich sein.

Beispiel einer Patienteninformation DGIP 18.03.2020

3. Kann ich Sitzungen per Videokontakt durchführen, um meine Patienten und mich als potentielles Übertragungsrisiko aus dem „Verkehr zu ziehen“?

Ja, auch die Durchführung psychotherapeutischer Sitzungen ist unter Beachtung fachlicher und technischer Standards als Videobehandlung möglich. Bei allen gegebenen Einschränkungen für den therapeutischen Prozess können Videositzungen aktuell helfen, den Kontakt zu Patienten zu halten, die nicht in die Praxis kommen können. Auch für Kollegen/Kolleginnen, die selber einer besonderen Risikogruppe angehören, können sie eine Möglichkeit bieten, die psychotherapeutische Arbeit mit ausreichendem Selbstschutz fortzuführen. Vorab müssen Sie gegebenenfalls Ihrer KV anzeigen, dass und mit welchem zertifizierten Programm (siehe beigefügte Liste der KBV) Sie die Sitzung per Videosprechstunde abhalten werden. Angesichts der weiteren Ausbreitung des Coronavirus haben die KBV und der GKV-Spitzenverband die 20-Prozent-Begrenzung hinsichtlich Fallzahl und abgerechneter EBM-Positionen für das 2. Quartal 2020 aufgehoben. Einzelheiten zu Bedingungen und Voraussetzungen der Videosprechstunde finden Sie auch auf der Homepage der KBV (https://www.kbv.de/html/1150_44943.php)

KBV-Liste zertifizierte Videodienstanbieter

4. Was ist, wenn ich eigene Kinder versorgen muss?

Grundsätzlich gehören ärztliche und psychologische Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten (gleichgültig ob angestellt oder in eigener Praxis) zu den „unentbehrlichen Schlüsselpersonen“, für die ein Betreuungsangebot in Kitas und Schulen organisiert wird, sofern eine Betreuung nicht in anderer Form sichergestellt werden kann. Da die entsprechenden Regelungen länderspezifisch unterschiedlich sind, empfehlen wir Ihnen gegebenenfalls, sich bei Ihrer jeweiligen Kammer über die Voraussetzungen zu informieren.

5. Habe ich Anspruch auf Entschädigung, wenn meine Praxis aus infektionsschutzrechtlichen Gründen (Paragraf 56 Infektionsschutzgesetz) geschlossen bzw. Quarantäne angeordnet wird?

Auch hier ist die Antwort: Ja. Weiterführende Informationen über das Prozedere und die Kontaktbehörden finden Sie in der beigefügten Praxisinfo der KBV.

Praxisinfo KBV zu Coronavirus-Entschädigung

6. Sind besondere Meldevorschriften zu beachten?

Für Angehörige von Heilberufen bestehen spezielle Meldepflichten nach den Bestimmungen des Infektionsschutzgesetzes sowie der neu geschaffenen Verordnung CoronaVMeldeV . Auch hier finden Sie weitere Informationen auf der Internetseite der KBV (https://www.kbv.de/html/coronavirus.php) wie auch der BPtK (https://www.bptk.de/coronavirus-in-deutschland/).

7. Was können und müssen die Berater jetzt beachten?

Umfassende und sehr gute Informationen für die Berufsgruppe der Berater sowie alle anderen Betroffenen rund um die Auswirkungen der Corona Krise finden Sie zudem auch auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Supervision unter

https://www.dachverband-beratung.de/coronavirus-hinweise-fuer-beraterinnen-und-berater-dgsv/

Rundschreiben DGfB-Vorstand 2020-03-26-2 (Corona-Krise)

https://www.dgsv.de/coronavirus/

Bei nahezu täglich wechselnder Nachrichtenlage wünschen wir Ihnen, Ihren Familien und Patienten alles Gute. Kommen Sie gesund durch die Zeit. 

Ihr DGIP – Bundesvorstand 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

We use cookies to improve our website and your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk