Intro

Herzlich willkommen auf unserer DGIP-Site. Wir möchten Sie zu einem Dialog mit uns einladen.

Die Individualpsychologie ist aus der Auseinandersetzung Alfred Adlers mit der Psychoanalyse Sigmund Freuds hervorgegangen. Sie bildet heute einen wichtigen Teil der psychoanalytischen Theorie und psychoanalytisch fundierten Praxis.

Die Individualpsychologie sieht den Menschen als eine unteilbare Einheit und geht von einem ganzheitlichen Verständnis der bewussten und unbewussten Handlungs- und Erlebniswelten aus. Sie sieht auch die menschliche Gemeinschaft als Einheit, in deren Gefüge sich der Einzelne nicht isoliert betrachtet verstehen lässt. Menschliche Entwicklung vollzieht sich im Spannungsfeld sowohl von Bewusstem und Unbewusstem als auch zwischen Individuum und Gesellschaft.

Die Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie verbindet das Interesse an der wissenschaftlich fundierten Weiterentwicklung der Individualpsychologie und ihrer praktischen Anwendung in ärztlicher Behandlung, Psychotherapie, Erziehung, Beratung und anderen Bereichen, in denen tiefenpsychologisches Verstehen menschlicher Beziehungen wichtig ist.


Aktuelles

Neues aus den Landesverbänden

LV Hamburg-Schleswig-Holstein

Termine:

Freitag, 19. September 2014, 19.30 Uhr

Vortrag: „Adlers Grundannahmen des menschlichen Lebens: Die doppelte Dynamik in jedem Phänomen“

Leitung (Vortrag und Seminar): Dr. med. Gisela Eife, Ärztin für psychotherapeutische Medizin, Psychoanalyse/Lehranalytikerin (DGIP/DGPT), Dozentin und Supervisorin am AAI in München.

Anzahl: 15 bis 30 Teilnehmer/-innen

Gebühr: Mitglieder der DGIP u.Ausbildungskandidaten: 10 €, Nichtmitglieder: 15 €

Samstag, 20. September 2014, 10.00 - 18.00 Uhr

Seminar: „Wie kann man die Lebensstilanalyse nach Adler verbinden mit den psychoanalytischen Erkenntnissen?“

Gebühr: Mitglieder der DGIP : 90 €, AusbildungskandidatInnen 60 €, Nichtmitglieder: 100 €

Anzahl: 10 bis 25 Teilnehmer/-innen

Ort: Praxis Dr. Isolde de Vries, Robert - Koch -Str. 36, 20249 Hamburg,
www.psyche-und-kultur.de

Anmeldeschluss: 1. September 2014
Anmeldung: alfred-adler-akademie@dgip.de

Hinweis auf die nächste Mitgliederversammlung:

Mittwoch, 5. November 2014, 19.00 Uhr

Ort: Praxis Psyche und Kultur, Dr. Isolde de Vries
Robert - Koch - Str. 36, 20249 Hamburg
Tel./ Fax 040 - 480 45 27

E-Mail: LV-Hamburg-SH@dgip.de

Es grüßt Sie sehr herzlich im Namen aller Vorstandsmitglieder Ihr LV Hamburg - Schleswig - Holstein

gez. Dr. Isolde de Vries

 

LV NRW

Aktuelle Termine

Samstag, 30.08.2014, 14 – 18 Uhr:
Mitgliederversammlung des Landesverbandes NRW

Hauptvortrag der Musiktherapeutin Katrin Drazek-Kappus: “Song lyric discussion. Über die Bedeutung musikalischer Vorlieben für das subjektive Erleben psychiatrischer Patienten”

Ort: Karl Rahner Akademie, Jabachstr. 4 – 8, 50676 Köln (Nähe Neumarkt)

Freitag, 10.10.2014, 19.00 – 20.30 Uhr: “Adlers Konzept der doppelten Dynamik”
(Vortrag von Dr. Gisela Eife)

Samstag, 11.10.2014, 9.30 – 17.00 Uhr: “Wie lässt sich die Lebensstilanalyse nach Adler mit den psychoanalytischen Erkenntnissen verbinden?”
(Seminar mit Dr. Gisela Eife)

Ort: AAI Aachen-Köln, Konrad-Adenauer-Ufer 33, 50668 Köln (Nähe Hauptbahnhof)

Höchstteilnehmerzahl für das Seminar: 25 Personen

Kosten für den Vortrag: 10 €, Ausbildungskandidatinnen/-kandidaten: 5 €

Kosten für das Seminar: 60 € für DGIP-Mitglieder, 75 € für Nicht-Mitglieder, 45 € für Ausbildungskandidatinnen/-kandidaten

Anmeldeschluss für das Seminar: 03.10.2014

Samstag, 29.11.2014, 10 bis 18 Uhr: “Die Botschaft meiner Träume”
(Seminar mit Prof. Jochen Ellerbrock)

Ort: AAI Aachen-Köln, Konrad-Adenauer-Ufer 33, 50668 Köln (Nähe Hauptbahnhof)

Höchstteilnehmerzahl: 11 Personen

Kosten: 75 € für DGIP-Mitglieder, 85 € für Nicht-Mitglieder, 50 € für Ausbildungskandidatinnen/-kandidaten

 

LV Berlin-Brandenburg

Einladung zur Mitgliederversammlung des Landesverbands Berlin-Brandenburg

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
wir laden herzlich ein zur diesjährigen Mitgliederversammlung
am Mittwoch, 15.10.2014 um 20.00 Uhr
im Alfred-Adler-Institut, Neue Kantstr.4, 14057 Berlin.

Tagesordnung:

1 Vereinspolitik:
Bericht zur Auseinandersetzung zwischen Landesverbänden und Bundesverband, Aussprache zum Sinn und Unsinn von Landesverbänden

2 Tätigkeitsbericht des Vorstands

3 Ausblick

4 Entlastung des Vorstands

5 Sonstiges

 

Transgenerationale Traumatisierung OST – WEST

Samstag, 11. Oktober 2014

10.00 – 17.00 Uhr
Kaminzimmer des Literaturhauses, Fasanenstr. 23, 10719 Berlin

Eine Tagesveranstaltung des Landesverbandes Berlin-Brandenburg der Deutschen Gesellschaft für Individualpsy­chologie e. V. mit Mathias Hirsch, Stefan Trobisch-Lütge und Michael Froese

Die Referenten werden das Phänomen der transgenerationalen Weitergabe von Trau­mata der Elterngeneration an ihre Kinder aus unterschiedlichen Perspektiven be­leuchten. So wird es sowohl um Traumata im Zusammenhang mit dem Holocaust als auch mit Verfolgungen in der DDR und deren Folgen für die Nachkommen gehen. Nach den drei Einzelvorträgen wird es Gelegenheit geben, Gemeinsamkeiten und Un­terschiede zu diskutieren und Konsequenzen für die Behandlung zu reflektieren.

Unkostenbeitrag: 65,- Euro bzw. 45,- ermäßigt Anmeldefrist: bis 15.9.14 per E-Mail an lv-berlin-b@dgip.de. Telefonische Rückfragen sind unter der Telefonnummer 0151-51 82 34 84 bei Katharina Schulz möglich. Für die Veranstaltung wurde die Zertifizierung durch die Psychotherapeuten­kammer beantragt.

 

Weitere Veranstaltungen

Einmal um die ganze Welt

– Leugnung von Traumatisierung in der Postmoderne –

Vortrag
am Freitag, 12.09.2014
um 19.30 Uhr
im Alfred-Adler-Institut Düsseldorf e.V.

Referentin:
Dipl. Psych. Monika Huff-Müller
Psychoanalytikerin DGIP / DGPT

 

Verschiedenes

Zum Tode von Margot Adler (1946-2014)

Von Horst Gröner, Gotha

Margot Susanna Adler wurde am 16. April 1946 in Little Rock, Arkansas, als Tochter von Kurt Alfred Adler (1901-1997). einem der vier Kinder Alfred Adlers (1870-1937), und seiner Frau Freyda Pasternack Adler (1909-1970) geboren. Sie wuchs auf der Upper West Side von Manhattan, New York auf, wo sie auch die meiste Zeit ihres Lebens verbrachte. Sie schloss die „High School of Music and Art“ ab, erwarb an der „University of California“ in Berkely den Bachelor in Politischer Wissenschaft und anschließend einen Master-Abschluss in Journalismus an der „Columbia University Graduate School“ in New York.

1979 kam Margot Adler als Reporterin zum „National Public Radio“ (NPR), wurde die New Yorker Büroleiterin von NPR sowie politische und kulturelle Korrespondentin. Ihre Themen waren breit getstreut; die AIDS-Epidemie und der Ku Klux Klan zählten genau so dazu wie die Terroranschläge des 11. September 2001, das Harry-Potter-Phänomen oder Vampire. Letzteres wies darauf hin, dass sie stark an Okkultismus interssiert war. Seit den frühen 1970er Jahren beschäftigte sie sich mit Naturreligionen („Neo-Paganismus“) und galt bei der neureligiösen Bewegung der Wiccan („Hexen“) als führende Priesterin. In einer Nachricht an NPR schrieb Margot noch kurz vor ihrem Tod, dass sie dreieinhalb Jahre lang mit dem Krebs gekämpft habe und noch bis vor drei Monaten ohne Symptome gewesen sei. Am Montag, den 28. Juli 2014, verstarb sie dann mit 68 Jahren in ihrer New Yorker Wohnung.

Ihr 23 Jahre alter Sohn Alex Dylan Gliedmann-Adler stammt aus der Ehe mit John Lowell Gliedmann, den sie 1988 heiratete, und der 2000 ebenfalls an Krebs verstorben war. Alex brachte sie 2011 zur Urnenbeisetzung Alfred Adlers am 12. Juli auf dem Wiener Zentralfriedhof mit. Gerührt ließ sie sich dabei mit der Urne ihres Großvaters fotografieren, bevor diese in die Grabstele eingebracht wurde.

Beim anschließenden 25. Internationalen Kongress für Individualpsychologie in Wien war sie eine faszinierende Gesprächspartnerin der österreichischen Journalistin Rosa Lyon. Schlagfertig und kompetent zugleich gestaltete sie auf der Bühne des voll besetzten Audimax der Universität Wien einen Diskurs über „Gott und die Welt“ und zog damit die gespannt lauschenden Zuhörer in ihren Bann. Dabei kam ihr sicherlich auch ihre große Erfahrung als Journalistin vor einem millionenfachen Radiopublikum in den USA und als Buchautorin einschlägiger Werke zugute.

Für alle, die diesen Moment in Wien erleben konnten, war es einer der Höhepunkte beim Wiener Kongress. Wer ihr darüber hinaus in Wien bei anderen Gelegenheiten innerhalb oder außerhalb des offiziellen Programms begegnen durfte, wird sie als eine natürliche, aufgeschlossene Persönlichkeit und als gute Zuhörerin in Erinnerung behalten.

 

Weitere Infos

  • Diese Bücher können Sie über den Bücherservice bestellen. Schreiben Sie bitte eine Mail an Buecherservice@dgip.de
  • Alfred-Adler-Studienausgabe Band 1 "Persönlichkeit und neurotische Entwicklung - Frühe Schriften (1904-1912)", hrsg. von Almuth Bruder-Bezzel. Verlag Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2007. 270 S., Preis auf Anfrage

  • Alfred-Adler-Studienausgabe Band 2 "Über den nervösen Charakter (1912)", hrsg. von Karl Heinz Witte, Almuth Bruder-Bezzel und Rolf Kühn. Verlag Vandenhoeck & Ruprecht, 2., korrigierte Aufl., Göttingen 2008. 438 S., Preis auf Anfrage

  • Alfred-Adler-Studienausgabe Band 3 "Persönlichkeitstheorie, Psychopathologie, Psychotherapie (1913-1937)", hrsg. von Gisela Eife. Verlag Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2010. 672 S., Preis auf Anfrage

  • Alfred-Adler-Studienausgabe Band 4 "Erziehung und Erziehungsberatung (1913 - 1937)", Hrsg. von Wilfried Datler, Johannes Gstach und Michael Wininger. Verlag Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2009. 432 S., Preis auf Anfrage

  • Alfred-Adler-Studienausgabe Band 5 "Menschenkenntnis (1927)", hrsg. von Jürg Rüedi. Verlag Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2007. 280 S., Preis auf Anfrage

  • Alfred-Adler-Studienausgabe Band 6 "Der Sinn des Lebens (1933). Religion und Individualpsychologie (1933)", hrsg. von Reinhard Brunner und Ronald Wiegand. Verlag Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2008. 249 S., Preis auf Anfrage

  • Alfred-Adler-Studienausgabe Band 7 "Gesellschaft und Kultur (1897-1937)", hrsg. von Almuth Bruder-Bezzel. Verlag Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2009. 239 S., Preis auf Anfrage